Milenia® Blog

07 Apr

Evaluierung des Milenia QuickLine HAMA-Test in Patienten unter Scintimun®-Behandlung

Ralf Dostatni, Forschung

Die Herstellung monoklonaler Antikörper ist 1975 erstmals beschrieben worden. Seitdem werden monoklonale Antikörper in sehr vielen Anwendungsgebieten eingesetzt, wie zum Beispiel in der Diagnostik und der Therapie.

Bei der Anwendung monoklonaler Antikörper im Patienten kann es zu Immunreaktionen kommen, in deren Folge hetrophile Antikörper, die sogenannten human-anti-Maus-Antikörper (HAMA) gebildet werden. Diese HAMAs binden dann an die verabreichten monoklonalen Antikörper und beeinflussen deren Wirkung.

Milenia Biotec hat zur Messung von HAMAs einen Schnelltest im Lateral Flow Format entwickelt, der es ermöglicht HAMAs innerhalb von 10 Minuten aus 50µl Patientenserum zu bestimmen.

In einem „Letter to the Editor“ (Clin. Chem. Lab Med. 2017) haben Lamesa C. et al. den Milenia QuickLine HAMA Test in Patienten unter Scintimun®-Behandlung evaluiert und den Test mit dem HAMA-ELISA der Firma Medac (Hamburg, Deutschland), der als Referenzmethode diente, verglichen. In der Studie wurden 106 Serumproben gemessen. Bei einer Sensitivität von 97% und einer Spezifität von 90 % zeigte der Milenia QuickLine HAMA-Test eine Übereinstimmung mit einem Cohens Kappa von 0.88.

 

Weiterführende Links:

weiterlesen...
13 Feb

5. Seminar Hefe und Mirobiologie – 14.-15. März 2017

Ralf Dostatni, Forschung

Vom 14. März 2017 bis 15. März 2017 veranstaltet das Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität zum nunmehr 5. Mal das Seminar Hefe und Mikrobiologie.

Braumeister, Ingenieure, Technologen und Laborfachkräfte sind nach Weihenstephan eingeladen, um von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Hefe und Mikrobiologie zu erfahren. In insgesamt 17 Vorträgen wird über verschiedene Aspekte dieser Themen berichtet. 


Unser Mitarbeiter, Herr André Breitbach wurde vom Forschungszentrum zu einem Vortrag mit dem Titel „Untersuchung von Produktschädlichkeitsgenen bierschädlicher Bakterien im Praxisformat“ eingeladen.

Es würde uns freuen Sie in Weihenstephan zu treffen und mit Ihnen neue Projekte zu diskutieren.

Das Programm zum Seminar Hefe und Mikrobiologie können Sie hier herunterladen.

 

Link zur BLQ Website: http://www.blq-weihenstephan.de/ 

weiterlesen...
05 Aug

www.milenia-biotec.de im Responsive Webdesign

Ralf Dostatni, Medizin

Mit der Einführung von Tablets, Smartphones und eReadern sind neben den traditionellen Desktop - Laptop PC’s weitere Endgeräte auf den Markt gekommen, auf denen bestehende Internetseiten oft nicht sehr benutzerfreundliche Bildschirmansichten bieten. Mit dem Responsive Webdesign steht ein Ansatz zur Verfügung, bei dem Internetseiten in Abhängigkeit von benutzen Endgerät verschieden und damit optimiert dargestellt werden können.

Mit der Neuauflage unserer Firmenwebsite www.milenia-biotec.de haben wir der technischen Entwicklung Rechnung getragen und bieten sie ab sofort im Responsive Webdesign an.

weiterlesen...
03 Aug

IL-6 Messungen in Vaginalflüssigkeit bei Patientinnen mit frühem vorzeitigen Blasensprung

Ralf Dostatni, Medizin

Der frühe vorzeitige Blasensprung ist häufig begleitet von Infektionen und Entzündungen des Amnions. Zahlreiche Arbeiten haben bereits auf die klinische Bedeutung von IL-6 Messungen im Zusammenhang mit der Entzündungsaktivität des Amnions hingewiesen. Da eine Amniozentese in der klinischen Praxis in dieser Phase der Schwangerschaft nicht üblich ist, wird nach standardisierten und nicht invasiven Methoden zur Probenentnahme gesucht, die von der klinischen Aussage mit der Messung aus Fruchtwasser nach Amniozentese übereinstimmen.

In einer in kürzlich im Amercan Journal of Obstretics and Gynecology veröffentlichten Multicenterstudie wurde IL-6 mit dem Milenia QuickLine IL-6 Kit gemessen und Vaginalflüssigkeit mit Fruchtwasserproben nach Amniozentese verglichen. Dabei stellte sich eine hohe Korrelation beider Methoden heraus, wobei die IL-6-Werte in der Vaginalflüssigkeit höher waren.

Als Abnahmebesteck für die Vaginalflüssigkeit wurde eine Monovette® der Firma Sarstedt genutzt, die eigentlich für die Abnahme von Urinproben entwickelt wurde.

Der in dieser Studie für IL-6 ermittelte Grenzwert in Vaginalflüssigkeit wird mit 2.500 pg/ml angegeben. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass bei IL-6 Werten von unter 2.500 pg/ml eine Anmioninfektion mit sehr hoher Sicherheit ausgeschlossen werden kann.

Der vorgeschlagene Ansatz könnte ein genaueres klinisches Management von Patientinnen mit Verdacht auf Amnioninfektion ermöglichen, so die Meinung der Autoren.

 

weiterlesen...
21 Apr

IL-6: Nichtinvasive Diagnostik intrauteriner Infektionen aus abgehendem Fruchtwasser

Ralf Dostatni, Medizin

Die Hauptursache perinataler Morbidität und Mortalität ist der frühe vorzeitige Blasensprung. Die klinische Vorgehensweise ist konservativ, wobei die Entscheidung zur weiteren Aufrechterhaltung der Schwangerschaft gegen das Risiko einer auftretenden intrauterinen Infektion abgewogen werden muss.

Die bisher genutzten diagnostischen Methoden, wie das Serum CRP oder die maternalen Leukozyten sind für eine frühzeitige Erkennung einer fetalen Infektion ungeeignet, während die Amniozentese zu invasiv ist und deshalb häufig nicht genutzt wird. Deshalb werden Marker gesucht, die bei der Diagnostik intrauteriner Infektionen für das klinische Management der Patienten hilfreich sind und vom behandelnden Kliniker mit einer nicht invasiven Methode, die 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht, eingesetzt werden kann.

weiterlesen...